Der digitale Arbeitsplatz

Der digitale Arbeitsplatz setzt sich durch

Als die Digitalisierung in der Berufswelt Einzug hielt, bedeutete sie meistens nur einen Mehraufwand. Ein gutes Beispiel dafür ist eine Klinik, in der ich mich vor etwa 15 Jahren einer Behandlung unterziehen musste. Dort war zwar schon eine leistungsfähige EDV vorhanden, aber die Bedienung klappte noch nicht so richtig. Die Arbeitsabläufe sahen seinerzeit so aus: Der Arzt gab die Daten in das System ein und fertigte etliche Ausdrucke an. Diese Ausdrucke wurden an unterschiedliche Stationen mittels Rohrpost geschickt. In den Stationen angekommen, war wieder jemand damit beschäftigt, die Daten von den Ausdrucken in das EDV-System einzugeben. In ähnlicher Form sah die Digitalisierung aber in vielen Betrieben aus. Daher haben viele Unternehmen auf die Umstellung zur digitalen Datenverarbeitung verzichtet.

 Der digitale Arbeitsplatz setzt sich in fast allen Berufen durch

Es wurde zunächst befürchtet, dass es nur einen Mehraufwand an Arbeit gab und sich bei der Übertragung der analogen Daten in digitale Daten und wieder umgekehrt Fehler einschlichen. Oftmals war es in der Anfangszeit der digitalen Arbeitsplätze ja auch so, dass sich versehentlich eingeschlichene Fehler nicht so einfach wieder aus dem System entfernen ließen. Das war den meisten Unternehmen alles viel zu riskant. Zudem kursierten immer wieder Horrorgeschichten herum, dass Unternehmen aufgrund einer Datenpanne sämtliche Daten verloren hätten.

 

 

 

Nicht überall war der digitale Arbeitsplatz beliebt

Ein wesentliches Problem bestand auch in der Anschaffung der teuren Technik. Neben einem Internetanschluss musste ein Netzwerk eingerichtet und gepflegt werden. Dazu waren auch Angestellte erforderlich, die sich damit auskannten. Ein verlässliches Netzwerk in einem Betrieb einzurichten und zu pflegen, ist nicht so einfach. Es waren auf jeden Fall erst einmal hohe Investitionskosten erforderlich, bevor ein Unternehmen durch digitale Arbeitsplätze wieder die Einnahmen erhöhen konnte.


Doch dann trat schon bald ein neues Problem auf. Nahezu alle Betriebe, die damals keine Modernisierung bezüglich der Datenverarbeitung mitmachen wollten, existieren inzwischen nicht mehr. Mittlerweile ist kein Betrieb mehr in der Lage, ohne jegliche Form der elektronischen Datenverarbeitung auszukommen. Es geht dabei nicht nur um den Austausch von E-Mails oder Terminvereinbarungen. Viel wichtiger ist es, dass jeder Mitarbeiter immer Zugriff auf alle für seinen Arbeitsbereich relevanten Daten hat. Dadurch wird die Effizienz deutlich gesteigert.

 

In verschiedenen Bereichen sind die Arbeitsplätze mittlerweile digitalisiert

Nicht nur in der Verwaltung hat die Digitalisierung Einzug gehalten. Auch in der Logistik sowie in der Produktion sind inzwischen viele betriebliche Abläufe digitalisiert und somit auch deutlich effizienter. In früheren Zeiten mussten die Informationen immer erst mehrere Abteilungen durchlaufen, bis sie dort ankamen, wo sie gebraucht wurden. Das gelingt durch die Digitalisierung der Arbeitsplätze deutlich schneller. Zudem werden die wichtigen Informationen nicht mehr verfälscht oder in anderer Form abgewandelt. Auch zu Besprechungen müssen heutzutage nicht mehr die Führungskräfte persönlich den Konferenzraum aufsuchen.

 Der digitale Arbeitsplatz mit dem Austausch von Nachrichten, Bildern oder ganzen Dokumenten hat sich durchgesetzt. Dank der modernen Technik können auch Außendienstmitarbeiter oder Angestellte, die in Produktionsstätten im Ausland arbeiten, jederzeit und vor allem in Echtzeit über neue Entwicklungen, Entscheidungen oder andere wichtige Dinge informiert werden.

Die Digitalisierung am Arbeitsplatz ist daher nicht auf die Erstellung von Word-Dokumenten oder Excel-Tabellen beschränkt. Viel wichtiger sind die Teamfunktionen. Zum digitalen Arbeitsplatz gehört das Cloud Computing unbedingt dazu. Daher können Angestellte aus unterschiedlichen Abteilungen jederzeit auf für sie wichtige Daten zugreifen. Damit wird nicht nur Arbeitszeit gespart, sondern auch die Effizienz deutlich erhöht.

 Es entfällt beispielsweise die Anfrage nach den Dokumenten. Das war in der Vergangenheit immer ein großes Problem. Eine Abteilung benötigte Dokumente einer anderen Abteilung, um Vorgänge abzuschließen. Dazu waren zumeist immer langwierige Anfragen erforderlich. In diesen Bereichen bietet die Digitalisierung erhebliche Vorteile.

 

 

 

 

Einfacher Datenaustausch mit digitalen Endgeräten

In der heutigen Zeit ist es möglich, Dokumente, wie beispielsweise Textdateien, Tabellen und andere Datensätze einfach auszutauschen. Immer häufiger werden die Daten auch in der Cloud gespeichert und dann entsprechende Zugriffsrechte gewährt. Aber dazu gibt es in einem separaten Artikel noch weitere Informationen. Es wird dann auch darüber berichtet, welche Vor- und Nachteile das Cloudcomputing mit sich bringt. Dieses Thema gewinnt auch immer weiter an Bedeutung, sodass es nicht nur für große Industriebetriebe interessant ist.

Der digitale Arbeitsplatz ermöglicht es, Konferenzen von überall aus abzuhalten

Auch viele kleinere Betriebe nutzen inzwischen die Möglichkeiten, die durch die Digitalisierung entstanden sind. Dabei handelt es sich jedoch nicht nur um reine Dienstleistungsbetriebe, sondern auch in vielen Handwerksberufen hält die Digitalisierung Einzug. In welcher Form sie in den handwerklichen Berufen genutzt wird, kann noch in einem speziellen Post näher beschrieben werden. Auf jeden Fall bringt die digitale Datenübertragung in fast allen Branchen Vorteile. Auch im medizinischen Bereich zieht der digitale Datenaustausch allmählich ein. Für den medizinischen Bereich gelten allerdings besonders scharfe Vorschriften, damit die Daten auch jederzeit sicher sind und nicht von unbefugten Personen abgegriffen werden können.

 

Mittlerweile gibt es kaum noch einen Arbeitsplatz, an dem weder ein PC noch ein Tablet oder ein Smartphone fehlen darf. Ein digitaler Arbeitsplatz muss nicht unbedingt ein reiner Schreibtischjob sein.Die Digitalisierung am Arbeitsplatz ist daher nicht auf die Erstellung von Word-Dokumenten oder Excel-Tabellen beschränkt. Viel wichtiger sind die Teamfunktionen. Zum digitalen Arbeitsplatz gehört das Cloud Computing unbedingt dazu. Daher können Angestellte aus unterschiedlichen Abteilungen jederzeit auf für sie wichtige Daten zugreifen. Damit wird nicht nur Arbeitszeit gespart, sondern auch die Effizienz deutlich erhöht. Daher sollte jeder Unternehmer Maßnahmen ergreifen, um einen Datenmissbrauch zu verhindern. 

 

 

Impressum     Datenschutz     Kontakt