Deutsches Teamoffice xworks.365

Deutsches Teamoffice xworks.365

Als deutsche Alternative zu den bekannten amerikanischen Anbietern Google und Microsoft steht xworks.365 von Mediabeam zur Verfügung. Deshalb habe ich auch dieses Teamoffice etwas näher unter die Lupe genommen. Dabei konnte ich durchaus einige positive Aspekte erkennen. Grundsätzlich stehen drei unterschiedliche Varianten zur Auswahl. Diese heißen Box Team und Enterprise. Auf die Unterschiede sollte vielleicht etwas näher eingegangen werden. Doch zunächst ist es wichtig, ein paar grundlegende Merkmale zu beschreiben. In xworks.365 steht jedem Nutzer ein E-Mail-Postfach mit einer Größe von 50 GB zur Verfügung. Zudem bekommt jeder Nutzer einen Cloudspeicher von 100 GB. Des Weiteren sind eine Kalender- und eine Kontaktverwaltung integriert. Im Grunde genommen ist also alles vorhanden, was ein Unternehmen benötigt. Besonders interessant dürfte xworks.365 für kleinere Unternehmen oder Freelancer sein.

Das deutsche Teamoffice xworks.365 bietet ein hohes Maß an Sicherheit

Der Tarif Box bietet die Basisfunktionen, die für kleine Unternehmen ausreichend sind. Der monatliche Preis von 2,50 Euro scheint fair zu sein. Im nächst höheren Tarif Team gibt es auch schon einige Teamfunktionen. Zudem ist ein Onlineoffice integriert. Der Anbieter hat das frei zugängliche Onlyoffice integriert. Das ist zwar nicht vollständig kompatibel mit den Produkten von Microsoft, aber für die täglichen Anwendungen reicht es aus. Für diesen Tarif fallen Gebühren von 4,00 Euro im Monat an. Der Nachteil bei dem Tarif Box und Team besteht allerdings darin, dass sich keine eigene Domain integrieren lässt. Deshalb lauten die E-Mail-Adressen immer mit der Endung xworks oder xworks365. Das wirkt nicht besonders seriös. Auf Nachfrage wurde mir gesagt, dass es sich aber nicht ändern ließe.

 

Es sollte schon die Frage berechtigt sein, warum es überhaupt nicht möglich ist, eigene Domains einzubinden. Es gibt zahlreiche kostenlose Blogs oder Webseiten, auf denen eigene Domains genutzt werden können. In einem kostenpflichtigen Teamoffice eines seriösen Anbieters scheint es jedoch für die Anbieter keine große Bedeutung zu spielen. Ich persönlich finde es sehr schade, weil xworks.365 ansonsten recht brauchbar ist.

 

 Der Tarif Enterprise mit vielen Features

Dann gibt es auch noch den etwas teureren Tarif Enterprise. Dieser beinhaltet neben den Funktionen der Tarife Box und Team noch zusätzliche Features. Unter anderem ist die Einrichtung mehrerer Teamräume möglich. Zudem lassen sich Apps an die vorhandene Infrastruktur anpassen. In diesem Tarif kann auch die Firmendomain eingebunden werden. In der Beschreibung steht, dass der Preis auf Anfrage genannt wird und vom jeweiligen Umfang abhängt. Deshalb habe ich nachgefragt. Mir wurde gesagt, dass der Grundpreis für den Tarif Enterprise bei etwa 34 Euro beginnt. Das erschien mir dann doch etwas zu teuer. Der wahrscheinlich größte Vorteil des Tarifs Enterprise besteht darin, dass sich das Teamoffice xworks.365 in die vorhandene betriebliche Infrastruktur einbinden lässt.

 

 

Da ich selbst nur ein kleines Unternehmen habe, spielte ich schon ernsthaft mit dem Gedanken, mich für den Tarif Team zu entscheiden. Für mich bestand der ausschlaggebende Vorteil darin, dass sämtliche Daten in Deutschland gehostet werden. Daher gibt es keine Probleme bezüglich der Datenschutzverordnung. Das Problem ist allerdings, dass in xworks.365 der Videochat über den Anbieter Circuit läuft. Da dieser Anbieter die Dienste von Google nutzt, ist der komplette deutsche Datenschutz wieder dahin. Das hat mich ein wenig geärgert und ich habe mich dann doch für einen anderen Anbieter entschieden. Wer für seine Zwecke auf einen Videochat verzichten kann, kommt mit diesem Produkt jedoch gut zurecht.

Das Teamoffice aus Deutschland xworks.365 kombiniert zahlreiche Anwendungen

In der Enterpriseversion besteht die Möglichkeit, xworks.365 in das vorhandene Office und viele andere Anwendungen zu integrieren. Das gilt auch für CRM-Systeme und andere im Betrieb befindliche Tools. Das ist ein wesentlicher Vorteil dieses Systems. Nach Angaben der Entwickler soll es sogar ganz einfach sein, entsprechende Schnittstellen zu integrieren. Ob das stimmt, kann ich jedoch nicht sagen, weil ich es nicht ausprobiert habe. Von der Enterpriseversion steht leider keine Testversion zur Verfügung. Interessant ist jedoch, dass in allen Tarifen eine DATEV-Schnittstelle vorhanden ist. Zudem gibt es eine Möglichkeit, Ordner von der Festplatte mit den Daten in der Cloud zu synchronisieren.

 

 

 

Den passenden Tarif wählen

Es ist jedoch nicht möglich, einen Tarif direkt bei dem Anbieter zu buchen. Mehrere Unternehmen bieten xworks.365 an und sind Kunden bei der Einrichtung behilflich. Sie bieten den Kunden dann auch einen umfangreichen Support. Direkt auf der Herstellerseite kann sich jeder Interessent eine Testversion für 30 Tage buchen. Nach dem Ende der Testzeitraum werden sämtliche Daten gelöscht. Eine Kündigung ist daher nicht erforderlich. Wer jedoch Daten in die Cloud geladen hat, sollte sie abrufen, bevor der Zugang gesperrt ist. Auch auf die während der Testphase gespeicherten E-Mails besteht kein Zugriff mehr. 

 

 

Impressum     Datenschutz     Kontakt