Google G-Suite für Unternehmen?

Google G-Suite nur für Unternehmen?

Die G-Suite von Google habe ich ausführlich getestet und war überrascht davon, welche Möglichkeiten dieses Gesamtpaket bietet. Vorweg sei jedoch erwähnt, dass es sich beim nachfolgenden Testbericht um einen subjektiven Erfahrungsbericht handelt. Es war mit nicht möglich, Überprüfungen bezüglich der Datensicherheit oder anderer technischer Details durchzuführen. Es ging mir eigentlich nur darum, den Nutzen sowie das Handling für Unternehmen oder auch Privatanwender herauszustellen. Damit möchte ich nur potenziellen Interessenten ein paar nützliche Informationen zu dem Produkt geben. Bei der Wahl des geeigneten Anbieters kommt es ja auch immer ein wenig auf das Gefühl an. Nicht immer sind wirklich nur die reinen technischen Daten ausschlaggebend.


Die G-Suite von Google ist schnell eingerichtet

Die Einrichtung der G-Suite gelingt im Grunde genommen recht einfach. Schritt für Schritt werden ein paar Eingaben gemacht und schon nach kurzer Zeit ist die G-Suite einsatzbereit. Es ist jedoch empfehlenswert, sich zuvor eine Domain zu registrieren. Diese kann zwar auch direkt während der Einrichtung über Google registriert werden, aber ich finde es besser, sie bei einem separaten Anbieter zu besorgen. Die Kosten für eine Domain mit der Endung .de belaufen sich je nach Anbieter auf etwa 10 bis 20 Euro im Jahr. Wer für sein Unternehmen lieber eine .com Domain registrieren möchte, muss in etwa das Doppelte bezahlen. Unter diese Domain ist dann die G-Suite erreichbar. Das gilt auch für das E-Mail-Postfach.

 Die Google G-Suite eignet sich für Unternehmen und für Privatanwender

Nachdem die grundlegende Einrichtung abgeschlossen wurde, können einzelne Nutzer angelegt werden. Für jeden Benutzer ist eine weitere Lizenz erforderlich. Die einzelnen Konten sind jedoch recht einfach und schnell angelegt. Der Vorteil ist, jeder Benutzer bekommt eine E-Mail-Adresse mit der zuvor eingerichteten Domain. Beim Anlegen der einzelnen Accounts werden auch gleich die Speicherbereiche sowie die Berechtigungen des Nutzers festgelegt. Diese können jedoch immer wieder verändert werden, sofern Bedarf besteht.

 

 

 

 

Zahlreiche Anwendungen sind in der G-Suite enthalten

Nach der Einrichtung stehen Textprogramm, Tabellenprogramm und zahlreiche Tools zur Kommunikation zur Verfügung. Im Grunde genommen sind alle Anwendungen enthalten, die ein Unternehmen mit mehreren Mitarbeitern benötigt. Ein großer Vorteil besteht darin, dass sowohl Textdateien als auch Tabellen im Großen und Ganzen mit den weitverbreiteten Formaten von Microsoft kompatibel sind. Probleme mit der Kompatibilität treten nur dann auf, wenn ein Text zahlreiche Formatierungen und Grafiken beinhaltet. Dann werden sie im docx oder pdf Format nicht mehr ganz so dargestellt wie in Google Docs. Doch für den ganz normalen Büroalltag reicht die Kompatibilität auf jeden Fall aus.

 

Zudem stehen noch unzählige weitere Apps zur Auswahl, die sich problemlos in die Google G-Suite integrieren lassen. Es lohnt sich auf jeden Fall durch das umfangreiche Angebot zu scrollen. Einige der dort angebotenen Apps und Add-ins weisen einen interessanten Nutzwert auf. Es ist nur etwas Vorsicht geboten. Nicht alle Apps sind kostenlos. Bei einigen steht zwar, dass sie kostenlos sind, aber dann weisen sie nur einen sehr stark eingeschränkten Funktionsumfang auf. Wer Erweiterungen für die G-Suite benötigt, sollte sich das Add-in ganz genau aussuchen. Besteht ein hoher Nutzwert, kann ja auch gerne eine Gebühr für eine solche Erweiterung bezahlt werden.


Verschiedene Versionen der G-Suite stehen zur Wahl

Die G-Suite steht in mehreren Varianten zur Auswahl. Die Preise liegen je nach Abonnement zwischen 5,20 und 23 Euro pro Nutzer. In der günstigsten Variante, also in dem Basis-Tarif, sind die grundlegenden Komponenten sowie ein Speicherplatz von 30 GB pro Nutzer enthalten. Dieser Tarif ist sehr gut geeignet für Freelancer oder auch für kleinere Betriebe. Es gibt aber auch viele Privatanwender, die sich für diesen Tarif entscheiden. Denn auch im privaten Bereich spielen die cloudbasierten Systeme eine immer größer werdende Rolle. Da inzwischen fast jeder Mensch ein Smartphone besitzt, kann er an jedem Ort und zu jeder Zeit auf seine Daten aus der G-Suite zugreifen.

 

In der nächst höheren Tarifstufe, genauer gesagt im Business-Tarif, zu einem Monatspreis von 10,40 Euro gibt es einen Speicherplatz von 1,0 TB und viele weiterer Anwendungen zur Kollaboration und zur Entwicklung von eigenen Apps für das Unternehmen. Werden mehr als drei Lizenzen gebucht, gewährt Google sogar einen Speicherplatz in unbegrenzter Höhe. Für größere Betriebe ist das ein sehr großer Vorteil. Der günstige Tarif lohnt sich auf jeden Fall zum Einstieg und eignet sich daher auch für Existenzgründer besonders gut. Die gesamte G-Suite lässt sich mit jedem PC, Tablet oder Smartphone nutzen. Es wird lediglich ein Internetzugang benötigt. Das Einloggen erfolgt über die Zugangsdaten und schon steht die G-Suite zur Verfügung. Dadurch besteht auch die Möglichkeit, von unterwegs zu arbeiten. Das gelingt sowohl mit einem Smartphone als auch mit einem internetfähigen Tablet.

 

Dann gibt es noch den Enterprise Tarif. Dieser kostet pro Nutzer 23 Euro im Monat. Dieser Tarif eignet sich in erster Linie für größere Unternehmen. Neben den Funktionen der beiden anderen Tarife, Basis und Business, sind im Enterprise zahlreiche Funktionen bezüglich der Sicherheit enthalten. Ein großer Wert wird auf Datensicherheit sowie Datenschutz gelegt. Zudem sind Funktionen zur rechtssicheren Verwahrung von Dokumenten und E-Mails enthalten.

 Die Google G-Suite eignet sich auch für die Nutzung mit dem Tablet

Alle Versionen der G-Suite eignen sich aber auch für den Offlinemodus. Ist gerade keine Internetverbindung verfügbar, kann ganz normal im Offlinebetrieb gearbeitet werden. Sobald erneut eine Verbindung besteht, erfolgt die automatische Synchronisation der Daten. Ein weiteres Feature ist, dass es zahlreiche Videoanleitungen gibt. Nachdem sich ein Nutzer eingeloggt hat, kann er sich zu vielen Themen nützliche Videos mit Schritt für Schritt Anleitungen ansehen. Dadurch erzielt jeder Benutzer der G-Suite einen schnellen Lernerfolg.

 

Jeder Anwender kann sich auch Lizenzen bei zertifizierten Vertriebspartnern von Google beschaffen. Das ist insofern vorteilhaft, weil es dadurch einen Ansprechpartner vor Ort gibt und nicht in den weit entfernten USA. Einige dieser Vertriebspartner bieten Interessenten sogar eine Testphase von vier Wochen an. Das ist doppelt so lang wie direkt bei Google. Zudem bieten derartige Unternehmen Hilfe bei der Einrichtung und einen umfangreichen Support während der gesamten Nutzungsdauer an. Auf Wunsch werden auch neue Benutzerkonten angelegt oder bestehende Konten deaktiviert.

 

 

Die Google G-Suite lohnt sich auch für Privatanwender

Auch für Privatanwender ist es eine Überlegung wert, auf die Google G-Suite umzusteigen. Für die Nutzung fallen zwar monatliche Kosten an, aber dafür sind auch keine Ausgaben für den Kauf einer Office-Suite mehr erforderlich. Jeder kennt wahrscheinlich das Problem, dass eine Office-Suite schon nach ein paar Jahren wieder veraltet ist und durch eine neue Version ersetzt werden muss. Dann fallen wieder Ausgaben für den Kauf an. Die Google G-Suite wird immer automatisch aktualisiert, ohne dass der Anwender überhaupt etwas davon merkt. Daher müssen niemals Updates heruntergeladen und installiert werden. Alles läuft im Hintergrund, sodass es sich nicht als störend erweist. Sehr interessant ist es zudem, dass sich die Textverarbeitung und die Tabellenkalkulation einfach zu bedienen lassen. Auf den ersten Blick wirkt es zwar so, als wären nur wenige Funktionen vorhanden. Doch der Eindruck täuscht. Bisher habe ich noch keine Funktion vermisst, obwohl ich immer sehr viel mit Office-Anwendungen arbeite.

 

 

Ein weiterer Vorteil ist aber auch, dass gar keine aufwendige Installation auf dem PC oder auf dem Laptop erfolgen muss. Um die Google G-Suite nutzen zu können, ist lediglich ein Internetzugang sowie ein Browser erforderlich. Dabei muss es sich noch nicht einmal um Google Chrome handeln. Die Google G-Suite ist auch für private Nutzer interessant Eine Anmeldung und die Nutzung der G-Suite sind prinzipiell mit jedem modernen Browser möglich. Das ist auch insofern ein großer Vorteil, weil bei einer Neuanschaffung eines Laptops oder eines PCs die komplette Office-Suite sofort wieder zur Verfügung steht. Auch die persönlichen Dokumente können in der Cloud gespeichert werden.

 

Wird beispielsweise ein neuer PC angeschafft, dann treten die bekannten Probleme mit einer Neuinstallation der einzelnen Programme nicht mehr auf. Auch eine manuelle Datenübertragung von dem alten auf den neuen Rechner ist nicht mehr nötig. Daher bleibt festzustellen, dass sich für viele Privatanwender ebenfalls die G-Suite von Google lohnt. Insbesondere für alle Anwender, die häufig mit Texten und Tabellen arbeiten.

 

Im Gegensatz zu den meisten anderen Anbietern gibt es von Google ja bereits die abgespeckte Version von Google Docs, Google Drive und andere Dienste für Privatanwender. Im Grunde genommen bräuchte daher kein privater Nutzer zusätzliche Gebühren für die G-Suite auszugeben. Der Nachteil bei diesen kostenlosen Angeboten liegt jedoch darin, dass diese nicht immer den Anforderungen der DSGVO entsprechen. Zudem muss der Nutzer damit einverstanden sein, dass die persönlichen Daten gesammelt und für Werbezwecke und Ähnliches verwendet werden. Wer jedoch kein Problem damit hat, kommt sicherlich auch mit der kostenlosen Variante hervorragend zurecht.

 

 

 

 

 

 

 

Impressum     Datenschutz     Kontakt